Team Lopez-Schwanke

Kinder

Wenn Fehlstellungen im Kindesalter schon erkannt und frühzeitig korrigiert werden, ist das sicherlich die beste Lösung.

Bereits im Milchgebiss können durch vorbeugende Maßnahmen Zahn- und Kieferfehlstellungen vermieden werden, sodass die weitere Gebissentwicklung normal und ungestört verlaufen kann.

Es können z.B. verschiedene Wachstumsphasen genutzt werden, um Bissfehlstellungen zu regeln.

Außerdem ist der Knochen im Kindesalter noch nicht so sehr gefestigt, sodass gedrehte Zähne leichter bewegt werden können. So können z.B. auch Karies-Risikostellen behoben werden.

Frühzeitig erkannte Fehlstellungen kann man häufig mit spielerischen Muskelübungen, Mundvorhofplatten (ein Gerät, das meist schon im Alter von 3 – 5 Jahren verwendet werden kann) oder herausnehmbaren Zahnspangen entgegenwirken.

Bei frühzeitigem Verlust der Milchzähne werden Lückenhalter eingesetzt, um dem „bleibenden Zahn“ die „Lücke“ offen zu halten. Dadurch lässt sich der Schwierigkeitsgrad einer späteren kieferorthopädischen Behandlung minimieren oder sogar überflüssig werden.